Jugendverbände
News Nachrichten

Gemeinsam bunt!

In 72 Stunden die Welt besser machen


„Uns schickt der Himmel“ vom 18. bis 21. April 2024

Bei der 72-Stunden-Aktion engagieren sich Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene 72 Stunden lang eigenverantwortlich und selbstorganisiert in einem sozialen Projekt. Der Grundgedanke der Solidarität im Einsatz für Andere und mit Anderen steht in diesen drei Tagen im Fokus.
Die 72-Stunden-Aktion wird vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) gemeinsam mit seinen Diözesan- und Jugendverbänden durchgeführt. Ausdrücklich sind auch andere Jugendgruppen und Jugendverbände oder Schulklassen eingeladen, sich mit eigenen Projekten zu beteiligen. In Kempten unterstützt der Stadtjugendring die Sozialaktion personell und durch die kostenfreie Bereitstellung von Material, Geräten, Räumen und Fahrzeugen.

„Bei der 72-Stunden-Aktion 2024 werden rund 100.000 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene dazu beitragen, die Welt ein Stück besser zu machen“, betont BDKJ-Bundesvorsitzende Lena Bloemacher: „Das Besondere ist, dass die Sozialprojekte von jungen Menschen selbst initiiert werden. Mit Mut, Engagement und viel Fantasie greifen sie dabei politische und gesellschaftliche Themen auf und realisieren in drei Tagen viele gute Taten.“

In Kempten und im Oberallgäu haben sich bis heute zehn Gruppen angemeldet und wollen ihre Projekte in den drei Tagen vom 18. bis 21. April realisieren. Mit dabei sind: Katholische Landjugendbewegung (KLJB) Petersthal, Ministranten Niedersonthofen, Katholische junge Gemeinde (KJG) St. Franziskus Kempten, Schönstattjugend Augsburg/Memhölz, KLJB Lenzfried, Offenes Seminar Seifriedsberg, KLJB Vorderburg, KLJB Probstried, Ministranten St. Lorenz Kempten, Christliche Pfadfinderschaft Kreuzträger Kempten.

Nachhaltigkeit: Drei Tage sind der Anfang

Die 72-Stunden-Aktion nutzt die bestehenden Strukturen der Jugend(verbands)arbeit. Die Aktion 2019, bei der deutschlandweit über 160.000 Kinder und Jugendliche in 4.000 Projekten aktiv waren, wirkt heute noch nach. Etwa weil die Umgestaltung des Spielplatzes noch sichtbar ist oder der Kontakt zum Altenheim bestehen blieb. Die Aktion wirkt außerdem bei den Beteiligten nach, weil damit vielfach der Grundstein für längerfristiges Engagement gelegt wurde.
Foto: SJR Kempten
Die KJG St. Franziskus aus Kempten engagierte sich schon 2019 bei der 72-Stunden-Aktion und sammelte drei Tage lang Müll im Kemptener Westen, baute daraus eine Weltkugel und dokumentierte Schäden für Klima und Umwelt.
Die KJG St. Franziskus aus Kempten engagierte sich schon 2019 bei der 72-Stunden-Aktion und sammelte drei Tage lang Müll im Kemptener Westen, baute daraus eine Weltkugel und dokumentierte Schäden für Klima und Umwelt.
© Foto: SJR Kempten
Die KJG St. Franziskus aus Kempten engagierte sich schon 2019 bei der 72-Stunden-Aktion und sammelte drei Tage lang Müll im Kemptener Westen, baute daraus eine Weltkugel und dokumentierte Schäden für Klima und Umwelt.
Für die 72-Stunden-Aktion vom 18. bis 21. April 2024 ist das Online-Anmeldeportal weiterhin geöffnet.

Von Jugendverbänden über Messdiener*innen und Firmgruppen bis hin zu Schulklassen - wir freuen uns über jede Aktionsgruppe, die dabei sein wird!

72-Stunden-Aktion 2024
© 2024 Stadtjugendring Kempten