Foto: Gerd Altmann, Pixabay
Stadtjugendring Kempten: News
Stadtjugendring Kempten: News
© Foto: Gerd Altmann, Pixabay

News

Stadtjugendring Kempten

Deutscher Multimediapreis 2020
Deutscher Multimediapreis 2020

Escape Investigate


Jugendliche des Jugendzentrums Thingers (Träger Stadtjugendring Kempten) gewinnen Deutschen Multimediapreis 2020

Ab sofort gibt es spannende mobile Escape-Games für unterwegs. Möglich macht es die junge Tüftel-Gruppe des Jugendzentrums Thingers aus Kempten mit „Escape Investigate“! Mit geballter Teampower entwarfen die Jugendlichen Geschichten, entwickelten Rätsel, druckten mit einem 3D-Drucker, frästen und arbeiteten mit dem Lasercutter. Sogar eine Drohne fand ihren Einsatz im Projekt. Am Ende entstanden zwei mobile Rätselkoffer, die zukünftig in Jugendverbänden oder Schulklassen zum Einsatz kommen sollen.

Laudatio der Jury:
Wer kennt es nicht: Man ist eingeschlossen in einem Raum, hat 60 Minuten Zeit um rauszukommen und muss dafür eine Menge Rätsel lösen. Willkommen in einem Escape Room! Wer für dieses Erlebnis die eigenen vier Wände nicht verlassen will, kann sich mit Escape Investigate den Escape Room zu sich nach Hause bestellen. 16 Jugendliche des Jugendzenrums Thingers in Kempten haben über ein Jahr lang drei mobile Escape Games entwickelt, die jeweils in einen mittelgroßen Koffer passen, mit Akkus ausgestattet sind und daher überall gespielt werden können. Ob Journalistin, Hacker oder Wissenschaftler – du wählst die Story. Die Spielregeln? Nur eine: Gemeinsam mit bis zu vier weiteren Spieler*innen hast du maximal 60 Minuten Zeit, die Geheimnisse des Koffers zu lüften. Die Jury ist von den vor allerlei Elektronik, Rätseln und Geschichten strotzenden Koffern fasziniert und lobt das Durchhaltevermögen der Jugendlichen. Die einzig logische Konsequenz für solch ein innovatives Konzept: Der Hauptpreis in der Altersgruppe 11 bis 15 Jahre.

Ferienbetreuung im Schuljahr 2020/2021


Für Schülerinnen und Schüler, die in den Ferien nicht verreisen oder zu Hause nicht betreut werden können, und trotzdem tolle Erlebnisse haben wollen, bietet der Stadtjugendring Kempten im Schuljahr 2020/2021 ein attraktives Ferienprogramm an. Dies beinhaltet altersgerechte Aktivitäten und Ausflüge in Kempten und Umgebung.

Die Kinder werden von pädagogischen Fachkräften des Stadtjugendrings betreut.

Für Schülerinnen und Schüler aller Grundschulen in Kempten, die keine eigene Ferienbetreuung anbieten.

Attraktives Programm in Kempten und Umgebung für 10 Euro pro Kind und Tag (inklusive Programm und Essen).

Herbstferien | 2. bis 6. November 2020 | 5 Tage
Faschingsferien | 15. bis 29. Februar 2021 | 5 Tage
Osterferien | 29. März bis 1. April 2021 | 4 Tage
Pfingstferien | 25. bis 28. Mai 2021 | 4 Tage
Sommerferien | 2. bis 13. August 2021 | 10 Tage


Foto: Adobe Stock Fotos
Ferienbetreuung Schuljahr 2020/2021
Ferienbetreuung Schuljahr 2020/2021
© Foto: Adobe Stock Fotos

Foto: SJR Kempten
Dem Stadtjugendring bleibt keine Zeit für einen Winterschlaf!

Dem Stadtjugendring bleibt keine Zeit für einen Winterschlaf !


Die „Corona-Pandemie“ bestimmt das politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Leben im Jahr 2020 in Deutschland und vielen Teilen dieser Welt. So auch beim Stadtjugendring Kempten! Wie es gelingen kann, junge Menschen auch in Zeiten der Corona-Krise zu erreichen und ihnen die Möglichkeit zum Austausch untereinander und mit den Fachkräften der Jugendarbeit zu geben, zeigen die Abteilungen des Stadtjugendrings Kempten mit innovativen Ideen.

Zu Beginn der Pandemie schien die Politik hierzulande junge Menschen fast vergessen zu haben. So wurde im ersten „Lockdown“ nahezu alles, was für die junge Generation in ihrer Freizeit wichtig ist, geschlossen oder verboten. Im Herbst dieses Jahres wurden dann Stimmen von Jugendforscher*innen und Jugendvertreter*innen immer lauter, die von der vergessenen oder verlorenen Generation der Corona-Krise sprachen.

Schließlich sind die Auswirkungen des Corona-Virus, v.a. auch für junge Menschen, gravierend: In ihrer Lebensphase sind soziale Kontakte in den Peergruppen besonders wichtig, um sich auszuprobieren, eine Identität zu entwickeln und ihren Platz in unserer Gesellschaft zu finden. Dafür bieten Ihnen die diversen Angebote des Stadtjugendrings Kempten Raum und Zeit – auch während der Corona-Pandemie. Denn die Abteilungen des Stadtjugendrings haben in den vergangenen Monaten nicht nur umfangreiche Hygienekonzepte für die unterschiedlichen Einrichtungen entwickelt, sondern sich auch digital gut aufgestellt, um z.B. auf einen zweiten „Lockdown“ gut vorbereitet zu sein.

Kompetenzagentur und Kulturbrücke – persönlich und digital

Die Abteilungen Kompetenzagentur und Kulturbrücke sind freiwillige Beratungs- und Unterstützungsangebote für junge Menschen in Kempten. Grundlage der Arbeit ist die Methode des Case Management, welches einzelfallorientierte Beratung mit sozialer Netzwerkarbeit verbindet. Die Kompetenzagentur legt ihren Schwerpunkt auf den gelingenden Übergang zwischen Schule und Beruf. Die Kulturbrücke hat die Zielsetzung, junge Geflüchtete sowie junge Menschen mit Migrationshintergrund im Rahmen ihrer individuellen Lebenssituation zu unterstützen.

Sowohl die Kompetenzagentur als auch die Kulturbrücke dürfen im Einzelkontakt auch während des zweiten „Lockdowns“ Beratungsangebote in der Geschäftsstelle des Stadtjugendring Kempten in der Bäckerstraße 9 durchführen. Doch die Abteilungen sind durch die Nutzung und Erprobung von digitalen Tools in den letzten Monaten in der Lage, Beratungsgespräche, z.B. zur Berufsorientierung, auch online durchzuführen. „Diese Möglichkeit kann sehr wertvoll sein, wenn ein/e Mitarbeiter*in z.B. aufgrund eines Corona-Kontaktes in Quarantäne oder die Kinderbetreuung nicht gewährleistet ist, weil im Kindergarten oder in der Schule ein Corona-Fall aufgetreten ist!“, erzählt Marina Neugebauer, eine Mitarbeiterin der Kulturbrücke.

Das Team der Kompetenzagentur und Kulturbrücke sieht den engen Kontakt zu den Klient*innen – egal ob persönlich oder digital – gerade auch in Zeiten der Corona-Pandemie als besonders wichtig an. „Wir begleiten viele junge Menschen, die in prekären Wohnverhältnissen leben, psychisch krank sind oder alleine nach Deutschland gekommen sind. Diese Klient*innen sind aktuell besonders auf unsere Unterstützung angewiesen.“, betont Julia Lienhart, eine Mitarbeiterin der Kompetenzagentur.

Aus diesem Grund haben sich die Mitarbeiterinnen der Kompetenzagentur und Kulturbrücke schon während des ersten „Lockdowns“ verschiedene spielerische Challenges für ihre Klient*innen einfallen lassen und einen „Corona-Newsletter“ erstellt, der aktuelle Entscheidungen der Politik in einfacher Sprache übersetzt. „Schließlich haben wir viele Klient*innen, die nach Deutschland zugewandert oder geflohen sind und sich oftmals schwer tun, komplexe Aussagen, z.B. im Rahmen der Corona-Politik zu verstehen.“, sagt Barbara Fink, eine Mitarbeiterin der Kulturbrücke.

Die Corona-Krise macht für junge Menschen vieles schwerer als noch zuvor. Ein Beispiel ist die Praktikumsakquise. Diese sei in den vergangenen Jahren in Kempten immer relativ leicht gewesen, denn der Wirtschaft ging es gut. „Aktuell ist es jedoch besonders schwierig Praktikumsplätze zu finden.“, bestätigt Daniela Fischer, eine Mitarbeiterin der Kompetenzagentur. Viele Betriebe seien vor dem Hintergrund der Corona-Krise sehr zurückhaltend. Entweder als reine Vorsichtsmaßnahme, wie im Sozial- und Gesundheitsbereich oder aus wirtschaftlichen Gründen, wie in vielen Teilen der Industrie. „Gerade jetzt brauchen uns die jungen Menschen in Kempten!“, ist sich das Team einig.

Die Kulturbrücke und Kompetenzagentur Kempten sind Projekte unter Zukunft bringt's und werden im Modellprojekt JUGEND STÄRKEN im Quartier durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, das Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat, den Europäischen Sozialfonds und die Europäischen Union gefördert. Die Trägerverantwortung liegt beim Amt für Jugendarbeit der Stadt Kempten mit Übertragung der fachlichen Ausgestaltung und Erbringung des Case Managements an den Stadtjugendring Kempten.





8743x – ein digitales Jugendzentrum für Kempten

Die Angebote der Kompetenzagentur und Kulturbrücke finden sich auch auf der Homepage des digitalen Jugendzentrums 8743x wieder. Diese Plattform macht Jugendarbeit auch online möglich und wurde während des ersten „Lockdowns“ von Mitarbeiter/innen der offenen Jugendarbeit entwickelt. Gerade jetzt ist das digitale Jugendzentrum 8743x wieder besonders gefragt, denn bis zum 20. Dezember sind alle Gruppenangebote der offenen und mobilen Jugendarbeit in Präsenzform untersagt.

Auf der Homepage werden die jungen Menschen in Kempten von den Fachkräften der Jugendarbeit dazu aufgefordert sich an einer kleinen Umfrage zu beteiligen, um Gruppenangebote gemeinsam mit und für die Jugendlichen zu entwickeln. D.h., das Thema Partizipation wird hier ernst genommen. Angebote, die sich junge Leute im digitalen Jugendzentrum wünschen, sind z.B. das Onlinequiz „Kahoot“ des Jugendzentrums Bühl, das Chatangebot „Kein Plan“ des Jugendzentrums Sankt Mang oder gemeinsam „Skip-Bo Zocken“ mit dem Jugendzentrum Thingers.

Durch die digitalen Beratungsmöglichkeiten und die Entwicklung des digitalen Jugendzentrums 8743x hat der Stadtjugendring Kempten die Möglichkeit geschaffen, dass sich junge Kemptener auch während des zweiten „Lockdowns“ zumindest digital begegnen, austauschen und ihre Bedürfnisse artikulieren können. Aufgrund der hohen Nachfrage dieser innovativen Angebote, bleibt wohl auch dieses Jahr keine Zeit für einen Winterschlaf ...



Nicht mehr unter "News", aber trotzdem noch interessant und informativ. Hier geht´s zum Archiv.


Foto: khv24, www.pixelio.de
Trotzdem noch interessant: News-Archiv
Trotzdem noch interessant: News-Archiv
© Foto: khv24, www.pixelio.de

Stadtjugendring Kempten
Bäckerstraße 9 | 87435 Kempten (Allgäu)
Telefon: +49 831 9600950 | Fax: +49 831 96009520
E-Mail: info@stadtjugendring-kempten.de


Impressum, Haftungsausschluss & Datenschutz

© 2021 Stadtjugendring Kempten. All Rights Reserved - made by ascana