Angebote

Jugendzentrum Bühl

Offener Jugendtreff


Hier ist alles möglich: Von Fußball spielen, Billard, Kickern, Basketball, Tischtennis, Bastalangebote, Gesellschaftsspiele, Wii, etc. bis hin zum Chillen und Quatschen könnt ihr hier alles machen, worauf ihr Lust habt.



Beratung für Kinder und Jugendliche


Wir helfen euch bei allen Dingen, die so bei euch anstehen: Hausaufgaben, Referate, Bewerbungen, Beziehungsfragen, u.v.m. Wenn wir etwas nicht wissen, suchen wir mit euch eine Stelle, die weiter hilft!



Kidsaction


Immer montags von 15.30 bis 17.30 Uhr ist das Jugendzentrum für alle Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen geöffnet. Zu dieser Zeit habt ihr das Haus ganz alleine für euch und könnt ohne die Älteren alles in Ruhe ausprobieren und mit euren Freunden Spaß haben.




BOM - Berufsorientierungsmaßnahme


Mittelschule auf dem Lindenberg




Betreuung der Ganztagesklassen an der Mittelschule auf dem Lindenberg


Im September 2013 übernahm das Jugendzentrum Bühl erstmals die Aufgabe, die Ganztagesklassen an der Mittelschule auf dem Lindenberg zu betreuen.

Der Aufgabenbereich teilt sich in zwei Bereiche:

  1. Betreuungszeit von Montag bis Donnerstag (12.00 bis 14.00 Uhr): Hier essen die Klassen gemeinsam und haben vor und nach dem Essen Betreuungszeit, die von den Pädagogen des Stadtjugendrings und den Lehrern bedarfsorientiert gestaltet wird.
  2. Differenzierungsangebot: Die Ganztagesklassen erhalten wöchentlich eineinhalb Stunden Differenzierungsunterricht. Hier können je nach Bedarf und Interesse der unterschiedlichen Altersstufen bestimmte Themen bearbeitet, Projekte durchgeführt und Freizeitangebote gemacht werden. Die Differenzierungsstunden der 5. bis 8. Klassen finden im geschlossenen Rahmen im Jugendzentrum Bühl (5. und 6. Klassen am Montag, 7. und 8. Klassen am Donnerstag) und in der Schule (9. Klasse) statt.



Eastside Design


Seit 2015 ist der Kemptener Osten Fördergebiet für „Jugend Stärken im Quartier“, welches von den Europäischen Sozialfonds sowie den Bundesministerien gefördert wird.

Seit November 2016 läuft das Projekt „East Side Design“.

Die Grundidee des Projektes war es, mit Jugendlichen zusammen eine Firma zu gründen, verschiedenen Produkte herzustellen und anschließend zu vermarkten.

Nachdem sich schnell eine kleine Gruppe von Jugendlichen für das Projekt begeistern konnte, suchten sich diese verschieden Produkte, die sie herstellen und an den Mann/Frau bringen wollten. Hierbei konnten die Jugendlichen sehr viele Kompetenzen in unterschiedlichen Bereichen erwerben. Die Jugendlichen haben sich für Taschen, Armbänder, Mützen und Pullover entschieden.

Es gab bisher verschiedene Verkaufsaktionen, z.B. an der Mittelschule auf dem Lindenberg, Agnes-Wyssach-Schule, im Künstlerhaus Kempten und natürlich im Jugendzentrum Bühl.

Die Jugendlichen haben viel Zeit und Herz in die Produkte investiert, wir hoffen es gefällt Ihnen!




MoJa - Mobile, aufsuchende Jugendarbeit


Mit dem Projekt „Mobile, aufsuchende Jugendarbeit” (Kurzform: MoJa) soll aktiv auf Jugendliche im Stadtteil zugegangen werden, um sie individuell zu beraten oder ihnen in der Gruppe Unterstützung zu geben. Dabei vertritt MoJa die parteilichen Interessen dieser Jugendlichen gegenüber den Anwohnern, Institutionen und Sozialraumpartnern. Eine Entwicklung sozialintegrativer Strukturen wird angestrebt.

Die MoJa beinhaltet die Schwerpunkte:

  • Aufsuchende Jugendarbeit
  • Gemeinwesen- und Stadtteilarbeit
  • Gruppen- und Cliquenarbeit
  • Einzelfallhilfe


Seit Januar 2016 ist Florian Bertsch für die MoJa Jugendarbeiter im Sozialraum Kempten-Ost. Zusätzlich arbeitet er im Jugendzentrum Bühl.




Schulbezogene Jugendarbeit an der Mittelschule auf dem Lindenberg


Das Projekt „Schulbezogene Jugendarbeit” wendet sich in der Mittelschule auf dem Lindenberg an die Schülerinnen und Schüler der 5. bis 9. Klassen sowie deren Lehrkräfte. Grundsatz ist, dass sich das Angebot nach der aktuell ausgedrückten Bedarfslage der Zielgruppe richtet.

Die „Schulbezogene Jugendarbeit” setzt außerschulische Bildungsarbeit und sozialpädagogische Jugendarbeit im schulischen Kontext um. Die Aktionen sollen bei den Kindern und Jugendlichen die sozialen Fähigkeiten stärken und den Gedanken der Integration fördern. Somit leistet die „Schulbezogene Jugendarbeit” keine klassische Jugendsozialarbeit an der Schule mit den Kernaufgaben der Einzelberatung von benachteiligten Schülerinnen und Schülern sowie Elternarbeit.


Partizipation im Jugendzentrum


Die Mitbestimmung der Jugendlichen ist dem Pädagogen-Team des Jugendzentrums ein großes Anliegen.

Die Jugendlichen erledigen selbstständig den Thekenverkauf im Haus. Sie müssen dabei darauf achten, dass die Abrechnung stimmt und die Kunden zufrieden sind. Sie müssen die Küche in Ordnung halten und das Sortiment auffüllen und den Kundenwünschen anpassen.

Wöchentlich treffen sich die Jugendlichen zu einer öffentlichen Sitzung, die „MachBar”. Hier sprechen sie ihre Wünschen, Bedürfnisse und Anliegen an. Zusätzlich haben die Jugendlichen ein kleines Budget, über das sie frei verfügen können.




JA-Mobil


Das Ja-Mobil, ein umgebauter Bauwagen, wird als mobiler Treffpunkt an verschiedenen Orten in den Stadtteilen von Kempten eingesetzt.

Die Jugendzentren des Stadtjugendrings Kempten sind nicht für alle Jugendlichen gut erreichbar. Darum gibt es das JA-Mobil als inoffiziellen und mobilen Treffpunkt. So können viele Jugendlichen mit Freizeit- und Bildungsangeboten erreicht werden.



Stadtjugendring Kempten
Bäckerstraße 9 | 87435 Kempten (Allgäu)
Telefon: +49 831 13438 | Fax: +49 831 22534
E-Mail: info@stadtjugendring-kempten.de


Impressum, Haftungsausschluss & Datenschutz

© 2019 Stadtjugendring Kempten. All Rights Reserved - made by ascana